Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Informationen in leichter Sprache

Die Wasser-Straßen- und Schiff-Fahrts-Verwaltung des Bundes
gehört zu dem Bundes-Ministerium für Verkehr und digitale Infra-Struktur.
Die Abkürzung ist: WSV

In der WSV gibt es:
• eine General-Direktion in Bonn
• in verschiedenen Gegenden von Deutschland gibt es noch 17 Wasser-Straßen- und Schiff-Fahrts-Ämter und
• 8 Wasser-Straßen-Neubau-Ämter.

Es werden viele Dinge mit Schiffen transportiert.
Das ist die wirtschaftliche Schiff-Fahrt.
Die wirtschaftliche Schiff-Fahrt soll immer gut funktionieren.
Darum kümmert sich die WSV um:
• Die Bundes-Wasser-Straßen.
Das sind Flüsse, Kanäle und die Nord- und Ostsee.
• Schleusen.
• Wehre.
• Schiffs-Hebe-Werke.
• Brücken.
• Und vieles mehr.
Die WSV baut die Schiff-Fahrts-Straßen und Anlagen aus.
Der Schiffs-Verkehr wird von der WSV auch beraten und unterstützt.
Dafür gibt es Experten in den Verkehrs- und Revier Zentralen.

Die WSV kümmert sich auch um die Freizeit-Schifffahrt und den Umwelt- und Naturschutz an den Bundes-Wasserstraßen.
Sie baut z.B. Fisch-Treppen.
Viele Flüsse und Fluss-Ufer werden verändert.
Damit sie wieder natürlich sind.
Die WSV schützt Erholungs-Gebiete für die Menschen und schafft Lebens-Räume für die Tiere.
Und vieles mehr.

Die Bundes-Wasser-Straßen teilen sich auf in:
• Binnen-Wasser-Straßen
Die sind zusammen 7300 km lang.
• See-Wasser-Straßen.
Die haben zusammen eine Fläche von 23000 km².

Es gibt auch Bundes-Wasser-Straßen auf denen nur noch sehr wenig transportiert wird.
Die WSV macht sich Gedanken über die Zukunft von diesen Wasser-Straßen.

In der WSV arbeiten sehr viele Menschen.
Es werden viele Menschen durch die WSV ausgebildet.
In verschiedenen Berufen.